Allgemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz

Forschungsgebiete

Die Abteilung befasst sich in verschiedenen Projekten mit Untersuchungen zu aktuellen Pflanzenschutzproblemen, insbesondere bezüglich pilzlicher Schaderreger in Getreide und Raps. Forschungsgegenstände sind u.a. neuartige Krankheitserscheinungen (z.B. nichtparasitäre Blattflecken in Gerste und Weizen, neue pilzliche Erreger etc.), die Verbesserung integrierter Pflanzenschutzverfahren (z.B. Prognoseverfahren für Sclerotinia im Winterraps etc.) und Pathogenitäts- und Resistenzmechanismen bei verschiedenen Wirt-Parasit-Kombinationen. Letzteres dient in Zusammenarbeit mit Züchtern der Auffindung bzw. Verbesserung und Erhaltung von Sortenresistenzen. Weitere Schwerpunkte sind abiotischer Stress in landwirtschaftlich relevanten Kulturen, die Charakterisierung und Diagnose von Pathogenen und die biologische Bekämpfung von pilzlichen Krankheitserregern, Wirksamkeitsstudien mit Fungiziden.

Die Forschungsaktivitäten dienen bereits seit Jahren dem übergeordnetem Ziel, die wissenschaftlichen Grundlagen für einen integrierten, möglichst umweltverträglichen Pflanzenschutz zu erarbeiten und mit fortschreitender Kenntnis zu verbessern. Beispiele sind:

Erarbeitung von Schadensschwellen und Prognosen für einen gezielten chemischen Pflanzenschutz; Verbesserung von Diagnoseverfahren mit Hilfe biochemischer und molekularbiologischer Methoden;

Untersuchungen der Virulenzspektren und Virulenzmechanismen von Pflanzenpathogenen;

Erschließung neuer Resistenzquellen und Analysen der Resistenzmechanismen;

Auswirkung des Anbaues resistenter Sorten, der Fruchtfolge, der Bodenbearbeitung und unterschiedlicher Extensivierungsmaßnahmen auf das Auftreten von Schadorganismen und den Pflanzenschutz.

Ausstattung

Gewächshausanlage, Klimakammern;
Chemische Analytik: GC- und HPLC-Geräte; Kapillarelektrophorese; PCR- und ELISA-Labor;
Ausstattung mit Flächen und Maschinen zur Durchführung von Feldversuchen.
Fluoreszenzmikroskopie und Konfokale Lasermikroskopie (CLSM)
Laboreinrichtung für S1-Arbeiten (Biologische Sicherheitsstufe 1)

Leistungsangebot

Kooperationsangebote an Industrie und Wissenschaft.

Schlagworte

Pflanzenpathologie, Integrierter Pflanzenschutz, Agrarbiologie,

Übersetzung nicht verfügbar

Kontakt

Ansprechpartner/-in

Prof. Dr. Andreas von Tiedemann
Telefon:
0551/39-3701
Telefax:
9551/39-8177
E-Mail:

Forschungseinrichtung

Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Agrarwissenschaften
Institut für Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Allgemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz
Hausanschrift:
Grisebachstraße 6
37077 Göttingen
Telefon:
0551/39-3701
Telefax:
9551/39-8177
Stand: 18.03.2009