Institut für Holzbiologie und Holztechnologie

Forschungsgebiete

1. Wiederverwertung von Altspan- und -faserplatten durch ihre Verwendung als Rohstoff für die Herstellung von Faserstoffen und Streckmitteln für Bindemittel

2. Entwicklung von umweltfreundlichen, reaktiven Bindemittelsystemen aus Reststoffen der Holznutzung (techn. Lignine, Rinde) für die Herstellung von emissionsarmen Span- und Faserplatten

3. Entwicklung von Holzspanplatten mit hoher natürlicher Dauerhaftigkeit

4. Entwicklung von Verfahren zum Recycling von Spanplatten

5. Untersuchungen zur Emission von Holzspanplatten, insbesondere ihrer Formaldehydabgabe

6. Untersuchungen über den Einfluß der Aufschluß- und Beleimungsbedingungen auf die Gebrauchseigenschaften von mitteldichten Faserplatten, insbesondere die Formstabilität und das Dauerstandverhalten

7. Untersuchungen zur Verwertung der Extraktstoffe von Fichtenrinden als Bindemittel in Holzwerkstoffen

8. Untersuchungen zur Verbesserung der Hydrophobierung von mitteldichten Faserplatten (MDF)

9. Untersuchung zur Verminderung der Längenänderung von Holzspanplatten durch gezielte Nutzung von materialimmanenten Eigenschaften und Verwendung von feuchtebeständigen Zusatzstoffen

10. Entwicklung und Erprobung von Bindemitteln auf Basis nachwachsender Rohstoffe im Pilot- und industriellen Maßstab

11. Versuche zur Verbesserung der Lichtbeständigkeit von rotkernigem Buchenholz

Ausstattung

Versuchssägehalle, Vakuumtrockner für Schnittholz, Labor für Materialprüfung Holz (RSA 100 KN und UPD 10 t Prüfmaschinen), Labor für Holzanatomie, Labor für Holzchemie (Fasermühle/ Muffelofen),
20 I Autoklav, 50 I Autoklav zum Aufschluß von Holz und Holzspanplatten,
Laborpresse für die Herstellung von Span- und Faserplatten,
Extraktionsanlage zur Gewinnung von Rindenextrakten im halbtechnischen Maßstab
Klimaprüfschränke, 1m3-Prüfkammer,
Modifizierungsanlagen zur chemischen Behandlung von Holz (25 l) und zur Ölbehandlung (600 l),
Schnellbewitterungsgerät (Firma QUV),
Labor für Holzschutzmittelprüfung (Pilztests)

Leistungsangebot

Physikalisch-technologische und chemische Untersuchungen an Holz und Holzwerkstoffen,
Bewitterungstests von Holzplanken
Untersuchungen zur Wirksamkeit von Holzschutzmitteln nach DIN EN 113, 350 und ENv 807
Emissionsmessungen von Holzwerkstoffen,
Entwicklung von Holzwerkstoffen.

Herr Prof. Roffael ist Gutachter der Deutschen Bundestiftung Umwelt (DBU) und
Sondergutachter der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF). Es bestehen Kontakte zur Holzwerkstoffindustrie.

Schlagworte

Holztechnologie

Übersetzung nicht verfügbar

Kontakt

Ansprechpartner/-in

Herr Prof. Dr. Hapla
Telefon:
0551/39-

Forschungseinrichtung

Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie
Institut für Holzbiologie und Holztechnologie
Hausanschrift:
Büsgenweg 4
37077 Göttingen
Telefon:
0551/39-3541
Telefax:
0551/39-3543
Stand: 08.07.2008