Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN)

Forschungsgebiete

Die Forschungseinheit „Gesellschaftliche Transformation“ untersucht Phänomene abweichenden Verhaltens, die mit gesellschaftlichen Transformationsprozessen in Verbindung stehen (Zuwanderungskriminalität, Radikalisierung etc.).

Die Forschungseinheit „Gelingende Entwicklung“ beschäftigt sich mit präventiven Ansätzen für Kinder, Jugendliche und junge Menschen in besonderen Risikolagen, bzw. mit Maßnahmen, Strategien und Konzeptionen die eine Manifestierung abweichenden Verhaltens verhindern sollen.

Die Forschungseinheit „Soziale Kontrolle und Sanktionierung“ widmet sich der Analyse der Institutionen der Rechtspflege und untersucht die Praxis der institutionalisierten sozialen Kontrolle, des Justizvollzuges und der forensischen Einrichtungen.

In der Forschungseinheit „Delikte und Deliktfolgen“ werden schwerpunktmäßig gesellschaftlich bedeutsame Kriminalitätsphänomene und ihre Folgen untersucht.

Die Forschungseinheit „Dunkelfeldmonitoring“ integriert die Projekte zu den verschiedenen, teilweise periodischen Befragungen von repräsentativen Stichproben zum Erleben von Kriminalität im Dunkelfeld und dessen Folgen.

Leistungsangebot

Beratung von öffentlichen Einrichtungen (Ministerien, Gerichten, Polizeibehörden etc.) sowie Ergebnisvermittlung durch universitäre und außeruniversitäre Lehrveranstaltungen und öffentliche Vorträge.

Schlagworte

Jugendstrafe; Jugendkriminalität; Opferforschung; Täterforschung; abweichendes Verhalten, Prävention, Sanktionspraxis; Dunkelfeld; Hellfeld; Kriminalitätsphänomene

Übersetzung nicht verfügbar

Kontakt

Ansprechpartner/-in

Herr Prof. Dr. Thomas Bliesener
Funktion:
Direktor
Telefon:
0511/348360
Telefax:
0511/3483610
Homepage:

Forschungseinrichtung

Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN)
Hausanschrift:
Lützerodestraße 9
30161 Hannover
Telefon:
0511/348360
Telefax:
0511/3483610
E-Mail:
Homepage:
Stand: 23.10.2017