Technische Chemie

Forschungsgebiete

Trenntechnik, Thermodynamik (experimentelle Methoden und Modellentwicklung), Verfahrenstechnik (reaktive Rektifikation, Membranprozesse), Bioakkumulation, Messtechnik, Kinetik und Selektivität, Katalyse, Prozesssynthese, Kombination von Reaktion und Stofftrennung
Datenfaktenbanken (Stoffdaten für reine Stoffe und Gemische (Phasengleichgewichte, Exzessgrößen), Softwareentwicklung, reaktive Rektifikation
Einsatz alternativer Lösungsmittel ( überkritisches CO2, ionische Flüssigkeiten ) für die chemische Reaktion und thermische Trennverfahren ( Extraktion mit überkritischen Gasen, extraktive Rektifikation, Extraktion )
Obwohl der Reaktor bei einer klassischen Chemieanlage als das Herz einer Chemieanlage angesehen werden kann, verursacht die Aufarbeitung des den Reaktor verlassenden Gemisches den größten Teil der Investitions- und Betriebskosten. Für die Prozesssynthese und zur Auslegung und Optimierung der eingesetzten thermischen Trennverfahren (wie Rektifikation, Extraktion, Kristallisation, Absorption, Adsorption) ist die Kenntnis der Phasengleichgewichte unbedingte Voraussetzung, da die Resultate der Simulationsergebnisse in erster Linie von der Güte der Darstellung der Phasengleichgewichte abhängen. Daher werden in der Arbeitsgruppe zuverlässige und breit anwendbare thermodynamische Modelle (gE-Modelle, Zustandsgleichungen, Gruppenbeitragsmethoden, quantenchemische Ansätze) entwickelt. Zur Anpassung der benötigten Modellparameter und zum Testen verschiedener Modelle ist eine große Datenbasis erforderlich. Mit dem 1973 begonnenen Aufbau der Dortmunder Datenbank existiert heute die weltweit größte Datensammlung für Gemischeigenschaften (insbesondere Phasengleichgewichte) in computergerechter Form. Seit 1999 steht auch die weltweit größte Datenbank mit experimentellen Reinstoffdaten zur Verfügung. Zur Ergänzung der publizierten Daten wurden umfangreiche oft computergesteuerte, zuverlässige Messtechniken zur Ermittlung der unterschiedlichen thermodynamischen Eigenschaften entwickelt. Ferner existiert ein umfangreiches Programmpaket zur Verwaltung und Modellierung der Daten, für verschiedenste numerische Optimierverfahren, zur graphischen Darstellung, zur Simulation von Trennverfahren, für die automatische Inkrementierung nach unterschiedlichen Gruppenbeitragsmethoden, Auswahl von Zusatzstoffen zur Lösung von Trennproblemen durch spezielle rektifikative Trennverfahren ( azeotrope und extraktive Rektifikation ). Daneben werden moderne Verfahren zur Trennung von Gemischen ( Membranprozesse, Flüssig-Flüssig-Gegenstromchromatographie, Kristallisation, Adsorption) systematisch untersucht, wobei insbesondere auch alternative Lösungsmittel ( überkritisches CO2, ionische Flüssigkeiten ) untersucht werden.

Ausstattung

- Messtechniken zur Vermessung von Phasengleichgewichte (Flüssig-Flüssig, Gas-Flüssig, Dampf-Flüssig, Fest-Flüssig, Adsorption) und Reinstoffdaten in einem weiten Temperatur- und Druckbereich
- halbtechnische Rektifikationsanlagen
- Datenbanken
- Softwaretools für die Synthese und Auslegung von Prozessen
- Kalorimeter

Leistungsangebot

Lösung von Fragen aus dem Bereich der Verfahrenstechnik insbesondere bei der Entwicklung und Auslegung von Trennprozessen mit modernen Softwaretools der Mischphasenthermodynamik
Analytik
Messung von Phasengleichgewichten und Mischungsenthalpien
Synthese von Trennprozessen
Gutachterliche Tätigkeit:
Mischphasenthermodynamik
Synthese und Auslegung thermischer Trennprozesse

Schlagworte

Verfahrenstechnik / Prozesssimulation / Thermische Trennverfahren / Rektifikation / Umweltschutz / Bioakkumulation / Informationstechnik / Datenbanken / Prozessoptimierung, alternative Lösungsmittel (überkritisches CO2, ionische Flüssigkeiten)

Areas of research

Separation technology, thermodynamics (experimental methods and model development ), process technology (reactive distillation, membrane processes), bioaccumulation, measurement of thermophysical properties, kinetics of chemical reactions, catalysis, process synthesis, combination of reaction and separation step, factual data banks for pure components and mixtures (phase equilibria, excess properties), software development

Keywords

Process engineering / process simulation / thermal separation processes/ distillation / environmental protection / bioaccumulation / information technology / data banks / process optimization, alternative solvents (supercritical CO2, ionic liquids)

Kontakt

Ansprechpartner/-in

Herr Prof. Dr. Jürgen Gmehling
Telefon:
0441 / 798-3831
Telefax:
0441 / 798-3330

Forschungseinrichtung

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät V - Mathematik und Naturwissenschaften
Institut für Chemie
Technische Chemie
Hausanschrift:
Carl-von-Ossietzky-Straße 9-11
26129 Oldenburg
Telefon:
0441 / 798-3831
Telefax:
0441 / 798-3330
Stand: 14.01.2005