Aktuelles

6. Oktober 2008

Willst Du nicht, oder kannst Du nicht hören? Neuer Hörtest für Kinder soll für Klarheit sorgen

Viel zu oft noch werden Hörprobleme bei Kindern erst spät erkannt. Vor allem in der Schule kann dadurch das Lernen von Kindern beeinträchtigt werden. Denn 75 Prozent ihrer Unterrichtszeit verbringen Kinder ausschließlich mit Zuhören. Forscher der „Abteilung Medizinische Physik“ der Universität Oldenburg entwickelten nun einen neuen Hörtest für Kinder, der das Hörvermögen zuverlässig und genau misst. Das Besondere: Erstmals wird auch die Hörsituation berücksichtigt.

Der so genannte Olkisa beruht auf dem Oldenburger Satztest Olsa, den HNO-Ärzte, Audiologen und Hörgeräte-Akustiker schon seit langem als Standardverfahren in der Hördiagnostik verwenden. Der Olkisa berücksichtigt nun die eingeschränkte Hörmerkspanne von Kindern. Mit einfachen Sätzen wie „ Vier schwere Blumen“ wird das Hörvermögen des Kindes geprüft. Insgesamt 21 Wörter werden dazu zufällig vermischt. Auf einem Kopfhörer hört das Kind die Sätze, die durch verschieden starke Nebengeräusche gestört werden. Ziel der Forscher ist es, den Sprachtest vor allem bei den Untersuchungen zur Schulreife einzusetzen, um Hörstörungen bei Kindern rechtzeitig zu diagnostizieren und so das Lernen und Wohlbefinden im Schulalltag zu erleichtern.

Für das Audiometriesystem AT900 der Firma Auritec ist der Olkisa bereits erhältlich.


Weitere Informationen:
www.hoertech.de

Ansprechpartner

Dr. Corinna Pelz, HörTech gGmbH, Oldenburg
Telefon: 0441 / 2172-203