Aktuelles

4. August 2008

Technologie-Informationen zum Thema "Werkstoffe" erschienen

Das Heft 3/2008 der "Technologie-Informationen" ist erschienen. Es behandelt das Thema "Werkstoffe" und zeigt neue Entwicklungen und Projekte hierzu an den niedersächsischen Hochschulen.

Die historische Bedeutung von Werkstoffen spiegelt sich in Bezeichnungen wie Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit wider. Ganze Epochen wurden geprägt durch die technischen Möglichkeiten, die sich aus der Nutzung neuer Werkstoffe ergeben haben. In früheren Zeiten beruhte die Herstellung solcher Werkstoffe auf den Gegebenheiten der Natur und den Erfahrungen der Menschen. Mit dem naturwissenschaftlichen Fortschritt in den letzten Jahrhunderten nahm auch das Wissen über die unterschiedlichen Werkstoffe zu. Neue experimentelle Untersuchungsmethoden wie die Elektronenmikroskopie machen Vorgänge sogar auf atomarem Maßstab sichtbar und führen zu neuen Erkenntnissen über die Mikrostruktur von Werkstoffen. Dieses Wissen ist notwendig, um Materialeigenschaften, wie Härte oder Festigkeit, endgültig bestimmen zu können. Die reproduzierbare Herstellung von Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften zu ermöglichen, ist Aufgabe der Werkstoffwissenschaft. Dazu gehört auch die Beherrschung der oft komplexen und zur Optimierung der Eigenschaften notwendigen Prozessführung.
In dieser Ausgabe der Technologieinformation finden Sie aktuelle Entwicklungsergebnisse und Kooperationsangebote niedersächsischer Hochschulinstitute. Beispiele erfolgreicher Partnerschaften zwischen Wissenschaftlern und Unternehmen sollen Ihnen helfen, Ihr Forschungs- und Entwicklungspotential qualitativ und wirtschaftlich optimal auszubauen. Neben den Transferstellen der niedersächsichen Hochschulen unterstützt das Kompetenznetz „Werkstoff Innovation Niedersachsen” (WIN) die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaften.

Das aktuelle Heft sowie frühere Ausgaben der "Technologie-Informationen" finden Sie hier:
Technologie-Informationen