Aktuelles

8. März 2016

Technologie-Informationen zum Thema „Mensch und Technik“ erschienen

Zur CeBIT 2016 ist das Doppelheft 1+2 der „Technologie-Informationen“ erschienen. Zum Themenbereich „Mensch und Technik“ werden darin aktuelle Forschungsprojekte niedersächsischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen vorgestellt.

Wie kann der digitale Wandel unserer Arbeitswelt gelingen, ohne die Menschen dabei aus den Augen zu verlieren? In den stetig wachsenden Datenströmen und komplexer werdenden Aufgaben fällt es zunehmend schwer, sich zu orientieren. Es fehlen gemeinsame gesellschaftliche Wertvorstellungen und Spielregeln sowie rechtliche Grundlagen. In die Begeisterung für technische Innovationen mischen sich zunehmend kritische Stimmen. Auf der einen Seite wächst der Grad der Automatisierung und Digitalisierung, die Produktion wird nach Effizienz und Wertschöpfung beurteilt. Auf der anderen Seite warnen Wissenschaftler davor, dass die Technik zu sehr unser Zusammenleben bestimmt.

Viele niedersächsische Forscher stellen sich diesen Herausforderungen. Sie sehen einen großen Bedarf für eine Netzwerkkultur, in der Innovationen durch die kooperative Zusammenarbeit vieler spezialisierter Fachleute entstehen. Die menschenleere Fabrik wird es in absehbarer Zeit sicher nicht geben, doch die Betriebe benötigen qualifizierte Fachkräfte, die interdisziplinar arbeiten können. Die Vorbereitung darauf sollte bereits in der Schule beginnen.

In den vorliegenden Technologie-Informationen stellen wir zahlreiche Kooperationsprojekte zwischen Hochschulen, Unternehmen und Schulen vor. Die Wissenschaftler erarbeiten Konzepte für die Förderung technischer Fähigkeiten in Schulen und die praxisnahe Qualifizierung von Mitarbeitern. Sie entwickeln Roboter, die mit Menschen zusammenarbeiten, diese unterstützen, aber nicht ersetzen. Rechtswissenschaftler erarbeiten juristische Grundlagen für die Kollaboration von Mensch und Maschine. Auch die Bereiche Medizin und Pflege profitieren von technischen Innovationen und digitalen Hilfsmitteln.

Softwareentwickler sehen zunehmend den Anwender im Mittelpunkt. Schließlich stellen Informatiker den Betrieben Werkzeuge zur Verfügung, die die Datenfluten bändigen, die Sicherheit von Netzwerken erhöhen und den Controllern die Übersicht erleichtern.

 

Das aktuelle Heft sowie frühere Ausgaben der „Technologie-Informationen“ finden Sie hier:
Technologie-Informationen