Aktuelles

12. Dezember 2012

Technologie-Informationen zum Thema "Management des demografischen Wandels" erschienen

Das Heft 4 der "Technologie-Informationen" ist erschienen. Es hat das "Management des demografischen Wandels" zum Thema, und es werden aktuelle niedersächsische Forschungsarbeiten in diesem Gebiet dargestellt.

Der demografische Wandel und die technologische Entwicklung stellen Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell vor große Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Hier können vor allen Dingen das Wissen und Können der Angestellten einen entscheidenden Beitrag leisten. Der Schlüssel zum langfristigen Unternehmenserfolg liegt im „lebenslangen Lernen“.
So wird es in den nächsten Jahren immer entscheidender für den Wettbewerb werden, wie gut sich die Mitarbeitenden berufsbegleitend weiterbilden können. Unerlässlich ist es dafür, ein nachhaltiges Personalmanagement und eine betriebsinterne Weiterbildungskultur zu etablieren. Ein erster Schritt sollte dabei immer eine Kompetenzdiagnose und Bedarfsanalyse sein. Hier müssen mithilfe von Altersstrukturanalysen, Benchmark-Studien oder Mitarbeiterbefragungen grundlegende Fragen zum Status quo der Unternehmenssituation geklärt werden. Beispielsweise: Wie ist man in puncto Qualifikations- und Altersstruktur der Mitarbeitenden aufgestellt? In welchen Positionen arbeiten Schlüsselpersonen? Und wie wird Nachwuchs rekrutiert?
Im zweiten Schritt müssen dann Weiterqualifikationen angeboten werden, um Personal langfristig zu halten. Dabei ist es wichtig, dass die Angebote auf die individuellen Bedürfnisse der Angestellten zugeschnitten sind. Diese können je nach Alter deutlich variieren: Während bei Berufseinsteigern die Potenzialgewinnung und -entwicklung im Vordergrund stehen, wünschen sich Mitarbeitende mittleren Alters oft eher kreative Auszeiten oder Auslandsaufenthalte.
Erfahrene Mitarbeitende und Führungskräfte können als Mentoren wirken und ihr Wissen so innerhalb des Betriebs weitergeben (Potenzialbewahrung). Das heißt: Je nach Lebens- beziehungsweise Arbeitssituation müssen passgenaue Lösungen entwickelt werden. Nur auf diese Art und Weise können leistungsstarke Mitarbeitende effizient an das Unternehmen gebunden werden.
Bei diesen vielfältigen Herausforderungen bieten die niedersächsischen Hochschulen den Unter nehmen wertvolle Unterstützung an. In den vorliegenden Technologie- Informationen finden Sie zahlreiche Beispiele für Kooperationen und Angebote im Bereich Personal- und Gesundheitsmanagement, Schulung älterer Mitarbeitenden sowie Qualifizierung und Weiterbildung.

Das aktuelle Heft sowie frühere Ausgaben der "Technologie-Informationen" finden Sie hier:
Technologie-Informationen