Aktuelles

9. Dezember 2008

Technologie-Informationen zum Thema "Holz" erschienen

Das Heft 4/2008 der "Technologie-Informationen" ist erschienen. Es behandelt das Thema "Holz" und zeigt neue Entwicklungen und Projekte hierzu an den niedersächsischen Hochschulen.

Holz begleitet auch im Industriezeitalter den Lebensalltag der Menschen. Seine Vorzüge finden zunehmend wieder Beachtung, obwohl die Konkurrenz der industriell erzeugten Hochtechnologie-Alternativen aus Kunststoffen und Metallen wirtschaftlich unschlagbar schien.
Holz ist der wichtigste nachhaltig verfügbare Massenrohstoff und nimmt damit eine führende Rolle im Wettstreit der Werkstoffe ein. Durch die traditionelle Prägung als Alltagswerkstoff werden die Zukunftsperspektiven des Holzes aber oft nicht erkannt. Holz wird umweltfreundlich und nachhaltig erzeugt, Produkte aus Holz weisen her-vorragende technische Eigenschaften und eine vorbildliche Ökobilanz auf.
Die zahlreichen ökologischen Vorzüge von Holz sind unter anderem in seiner konkurrenzlos günstigen Energiebilanz begründet. Der notwendige Energie-Input für Ernte, Bereitstellung, Be- und Verarbeitung ist vergleichsweise gering. Holzprodukte sind zudem bei nachhaltiger Forstwirtschaft weitgehend CO2-neutral. Was am Ende des Lebensweges an Kohlendioxid freigesetzt wird (energetische Verwertung/Verrottung), ist beim Wachstum aus der Atmosphäre eingebunden worden. Durch verstärkte Holznutzung kann zur Substitution fossiler Rohstoffe und damit zur Schonung endlicher Ressourcen beigetragen werden.
Die wissenschaftlichen Einrichtungen in Niedersachsen – Universitäten, Fachhochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen – bearbeiten aktuelle und zukunftsorientierte Aufgaben der Nutzung von Holz und anderen nachwachsenden Rohstoffen. Hierzu gehören Verfahren zur Herstellung von Span- und Faserwerkstof-fen, Oberflächentechniken, Maßnahmen zum Holzschutz, zur Umweltforschung und zum Recycling.
Die wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes werden mit ihrem Know-how dazu beitragen, dass der Naturstoff Holz mit seinen Eigenschaften in Zukunft noch überschaubarer und unkomplizierter in der Anwendung wird. So können seine Potenziale in Zeiten zunehmender Ressourcenverknappung und wachsenden Klimaschutzbewusstseins voll genutzt werden.
Die Forst- und Holzwirtschaft gilt als beispielhaft für funktionierende Wirtschaftskreisläufe. Dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet und erfahren im Umgang mit natürlichen Ressourcen, steht die Branche gleichermaßen für Tradition und Innovation. Die Verantwortung für den Wald ist in der Produktkette vom Baum bis zum fertigen Haus ebenso wichtig wie die Verantwortung für wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Arbeitsplätze.

Das aktuelle Heft sowie frühere Ausgaben der "Technologie-Informationen" finden Sie hier:
Technologie-Informationen