Aktuelles

23. März 2007

TU Braunschweig konstruiert autonom fahrendes Auto „Caroline“

Die Technische Universität Braunschweig wird im Herbst 2007 mit einem selbst entwickelten, automatisch fahrenden Fahrzeug am Urban Challenge 2007 in den USA teilnehmen. Das autonome Fahrzeug „Caroline“ muss dabei ohne Fahrer einen schwierigen 60-Meilen-Parcours bewältigen, der realistische Situationen im Straßenverkehr simuliert. Einfädeln, Überholen und Einparken ohne menschliche Hilfe im städtischen Verkehr werden Aufgaben im Wettbewerb sein. Dabei sind die Straßenverkehrsregeln zu beachten, da der Gegenverkehr eingeschlossen ist.

Der DARPA Urban Challenge 2007 schließt sich an die 2005 durchgeführte „Grand Challenge“ an, bei der die Fahrzeuge knapp 130 Meilen fahrerlos durch die Wüste zurücklegen mussten. Unter anfangs 106 Teilnehmern gewann 2005 ein amerikanisches Universitätsteam mit dem VW-Touareg „Stanley“. Der diesjährige Stadt-Wettbewerb wird auf einem eigens dafür gesperrten, urbanen und bisher noch unbekannten Gelände stattfinden. Die konkreten Aufgaben, die zu leisten sind, werden erst kurz vor dem Start bekannt gegeben.

Für das Projekt hat die TU Braunschweig ein interdisziplinäres Team aus fünf Instituten der Informatik, der Elektrotechnik und des Maschinenbaus gebildet.

Wissenschaftliche Mitarbeiter entwerfen, konstruieren, implementieren, testen und optimieren zusammen mit Studentinnen und Studenten der beteiligten Studiengänge das Konzept und die Software für Caroline. Der Aufbau basiert auf einem VW Passat, der mit spezieller Sensorik wie etwa mehreren Laserscannern, Kameras und Radar-Geräten ausgestattet ist, um seine Umwelt zu erkennen. Zusätzlich kommt ein Hochleistungs-GPS-Empfänger zum Einsatz, der eine präzise Klärung der aktuellen Position des Fahrzeugs erlaubt.

Weitere Infos:

carolo.tu-bs.de

www.darpa.mil/grandchallenge/index.asp

Ansprechpartner

Prof. Dr. Bernhard Rumpe, Technische Universität Braunschweig, Institut für Software System Engineering
Telefon: 0531 / 391-2275