Aktuelles

1. September 2008

Pfiffiger Plagiatschutz von Leichtbauteilen

Der Ausfall sicherheitsrelevanter Bauteile im Maschinenbau oder der Fahrzeugindustrie kann lebensgefährlich sein. Um Originalteile von qualitativ schlechteren Plagiaten unterscheiden zu können, entwickelt das Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen (IFUM) der Leibniz Universität Hannover derzeit ein neues Verfahren. Dabei kennzeichnen die Wissenschaftler Leichtbauteile während ihrer Herstellung so, dass die Markierung unsichtbar und nicht manipulierbar ist.

Die vom IFUM markierten Leichtbauteile werden im Sinterverfahren hergestellt. Dazu presst ein Werkzeugsystem Magnesium- oder Aluminiumpulver zunächst in eine Form. Anschließend wird das Metallpulver in einem Ofen erhitzt. Dadurch verbinden sich die Pulverteilchen zu einem stabilen Bauteil.

Um die Bauteile zu kennzeichnen, befüllt die Maschine die Form zunächst nur halb und glättet anschließend die Pulveroberfläche. Mit Hilfe einer Schablone ordnet sie nun Fremdpartikel auf der Pulveroberfläche an. Anschließend wird die Form vollständig befüllt und das Bauteil gesintert. Die Anordnung der Fremdpartikel kodiert nun für die gewünschten Informationen wie Werkstücknummer, Herstellungsparameter oder Chargennummer. Die eingebrachten Partikel absorbieren Röntgen- oder Ultraschallstrahlung aufgrund ihrer Dichte anders als das Metallpulver. So können die Informationen mit einem entsprechenden Gerät abgelesen werden.

Noch in diesem Jahr sollen mit dieser Methode Zahnriemenscheiben gekennzeichnet werden. Anschließend soll der Prozess automatisiert werden.

Ziel des Forschungsbereichs ist es, Sensoren anstelle der Fremdpartikel in die Leichtbauteile einzubringen. Sie sollen jederzeit den aktuellen Bauteilzustand erfassen können.

Das Verfahren ist ein Projekt des Sonderforschungsbereichs 653 „Gentelligente Bauteile im Lebenszyklus“ 

Prinzipskizze einer Zahnriehmen-
scheibe mit eingebrachten Fremd-
partikeln als Inforamationsspeicher

Weitere Informationen:
www.sfb653.uni-hannover.de

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Bernd-Arno Behrens, Dipl.-Ing. Fabian Lange, Leibniz Universität Hannover, Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen
Telefon: 0511 / 762-5257 (Transferstelle)