Aktuelles

18. Juni 2007

Kohlenfaserverbundstoffe: Mobilitätslösungen der Zukunft „made in Niedersachsen“

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff eröffnete die 1. Internationale CFK-Valley Convention in Stade. "Die CFK-Kompetenz in Stade ist eine der Trumpfkarten des Technologiestandortes Niedersachsen. Die Beherrschung neuer Werkstofftechnologien, insbesondere der kohlefaserverstärkten Kunststoffe (CFK), ist von wachsender Bedeutung im Flugzeug- und Fahrzeugbau", sagte Wulff. Der Einsatz von Leichtbaumaterialien führt zu Einsparungen bei Gewicht und Treibstoffverbrauch.

Experten gehen von einem jährlichen Zuwachs bei CFK-Materialien von über 10 Prozent aus. "Auch angesichts der aktuellen Klimadiskussion boomt diese Hochtechnologiebranche", so Wulff. Bisher sind durch die Aktivitäten des Mitveranstalters CFK-Valley Stade e.V. etwa 350 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden. Weitere 150 Arbeitsplätze werden bis 2010 durch bereits beschlossene Ansiedlungen und Erweiterungen nationaler und internationaler Mitglieder des Netzwerkes erwartet.
 
Stade gilt als einer der größten europäischen Fertigungsstandorte für Leichtbaustrukturen. Seit fast 20 Jahren werden in Stade die Seitenleitwerke der Airbus-Familie in CFK-Technologie gefertigt - aktuell auch das rund 120 qm große Seitenleitwerk des Verkehrsflugzeugs A380. Jean J. Botti, Chief Technical Officer EADS, erläuterte den Einfluss der weltweit veränderten Rahmenbedingungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie die Schwerpunkte der Forschungsstrategie bei EADS.
 
Bei der Veranstaltung verlieh Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche den "CFK-Valley Stade Innovations Award". Der Preis ist mit 18.000 Euro dotiert und ging an Marco Göttinger als Vertreter der Eurocopter Deutschland GmbH (München). Er wurde für seine Arbeit zum Thema "Entwicklung eines Verfahrens zur ganzheitlichen Qualitätssicherung einer Preform-Prozesskette zur effizienten Herstellung von CFK Strukturbauteilen" ausgezeichnet.
 
Wirtschaftsminister Hirche gratulierte dem Preisträger: "Bisher wurden CFK-Bauteile nur durch Sichtprüfung auf Qualität und Fehler untersucht. Der vollständig neue Ansatz der Arbeit von Herrn Göttinger ist eine Prozess begleitende automatische Qualitätssicherung und Dokumentation. Durch die Automatisierung sind insbesondere neue wesentliche Parameter erfassbar, die vorher nicht zugänglich gewesen sind. Das ermöglicht eine verbesserte und vor allem frühere Fehlererkennung, die zu wesentlich geringeren Ausschussraten und damit Fertigungskosten führt."
 
Der Preisträger ist Diplomingenieur und hat an der Fachhochschule Göttingen Automatisierungstechnik studiert. Seit zwei Jahren arbeitet Herr Göttinger als Prozessingenieur bei der Firma Eurocopter Deutschland GmbH in München. Gestiftet wurde der Preis vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, vom "CFK-Valley Stade" und von der Privaten Fachhochschule Göttingen.
 
Das "CFK-Valley Stade" hat unter Leitung der Privaten Fachhochschule Göttingen und in Kooperation mit führenden Unternehmen aus dem CFK-Bereich zwei neuartige Studiengänge im Bereich der Faserverbundstrukturen entwickelt, die mit dem "Bachelor of Engineering" bzw. dem "Master of Science" abschließen. Das Land Niedersachsen unterstützt die Hochschulansiedlung und den Aufbau des neuen "Composite Campus" mit 3,7 Millionen Euro.
 
Bereits im Oktober 2006 wurde die Ingenieursausbildung im Technologiezentrum Stade aufgenommen. Im September dieses Jahres wird der Neubau des "Composite Campus" fertig gestellt sein, so dass der Hochschulbetrieb mit dann bis zu 100 Studenten in den neuen Räumen durchgeführt werden kann. "Gerade in der derzeit für den Flugzeugbau so wichtigen Verbundwerkstofftechnologie mangelt es an qualifizierten Fachkräften und Ausbildungsmöglichkeiten", so Hirche. "Der neue Composite Campus in Stade soll helfen, diese Wachstumslücke zu schließen."
 
Der Verein CFK-Valley Stade bündelt mit seinen 65 nationalen und internationalen Partnern die Leichtbaukompetenzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Am Fachkongress nahmen 380 internationale Experten teil. Zusätzlich präsentierten 60 Aussteller ihr Know-how im Technologiefeld Faserverbundwerkstoffe. Der Fachkongress wurde gemeinsam von CFK-Valley Stade e.V. und Sperlich Consulting aus Göttingen veranstaltet.

Weitere Informationen:
www.cfk-valley.com