Aktuelles

10. November 2008

Große Wirkung für kleine Töne: Ein Akustik-Simulator erschafft Klangwelten

Ein ganz gewöhnlicher Seminarraum. Stühle, Tische, ein paar Lampen, ein Spiegel. Ein eher kleiner Raum – doch hier im Haus des Hörens in Oldenburg finden Klavierkonzerte statt, die die Zuhörer akustisch in die größten Konzertsäle der Welt entführen. Dahinter steckt der weltweit einzigartige Kommunikationsakustik-Simulator (KAS). Wegen seiner besonderen Qualitäten wird der KAS von der Bundesregierung am 14. November 2009 als Ort im Land der Ideen ausgezeichnet.

Im Raum erzeugte Sprecherstimmen, Musik und jede andere Art von Schall werden von zahlreichen Mikrofonen in der Decke aufgenommen und in die elektroakustische Steuerung geleitet. Mit dieser können akustische Signale gezielt verändert oder auch weitere virtuelle Quellen hinzugemischt werden, um sie dann über die Lautsprecher an den Wänden und Decken zurück in das Präsentationszimmer zu leiten. Genutzt wird der KAS von Wissenschaftlern, Unternehmen und öffentlichen Institutionen. Hier werden zum Beispiel Handys unter realistischen Bedingungen auf die Fähigkeit zur Spracherkennung getestet; Schwerhörige prüfen die neuesten Hörgeräte. Denn ob Badewannen-Akustik, Bahnhofshalle, Flughafen, Kathedrale oder Konzertsaal – mit dem KAS lässt sich der klangliche Eindruck nahezu jeden Raumes perfekt imitieren.

Seit seiner Fertigstellung im Jahr 2004 genießt der KAS einen hervorragenden Ruf. Der Raum ist eines der Highlights im „Haus des Hörens“ - einer bundesweit einmaligen Einrichtung, in der alles versammelt ist, was für Forschung, Entwicklung, Testverfahren, Studium, Fortbildung und Beratung rund um das Thema Hören und Hörgeräte nötig ist. Hier arbeiten Mediziner, Physiker, Psychologen, Informatiker, Hörgeräteakustiker und Techniker zusammen und finden ideale Bedingungen für den Transfer neuester audiologischer Forschungsergebnisse zwischen Wissenschaftlern und Medizinern, Industrie und Praxis. Aber auch für Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit oder Hörinteressierte ist das Haus die richtige Anlaufstelle.

Mit dem KAS ist das Haus des Hörens bereits zum zweiten Mal ausgewählter Ort im Land der Ideen. Bereits 2006 ging die begehrte Auszeichnung an den Oldenburger Hörgarten, ein origineller Themenpark rund um das Hören.

Ansprechpartner

Dr. Corinna Pelz, HörTech gGmbH, Oldenburg
Telefon: 0441 / 2172-203