Aktuelles

16. August 2007

DARPA Urban Challenge 2007: Zwei "autonome" Niedersachsen im Halbfinale

Die Teilnehmer für die Urban Challenge stehen fest. Im sogenannten „Site Visit“ wurden am 14. Juni 2007 alle angemeldeten Fahrzeuge in einem Probelauf durch die Defense Advance Research Projects Agency (DARPA) getestet. In der nächsten Ausscheidungsrunde sind auch zwei "Niedersachsen" dabei: der „Junior“ von Volkswagen und "Caroline" der TU Braunschweig. Die Ausscheidungsrunde (NQE - National Qualification Event) findet vom 26. bis 31. Oktober 2007 statt. Das eigentliche Finale wird am 3. November 2007 in Victorville, Kalifornien nahe Los Angeles ausgetragen.

Auf einer unbekannten Strecke von ca. 60 Meilen (ca. 100 Kilometer) durch städtisches Umfeld sollen Fahrzeuge völlig fahrerlos ihren Weg finden. Unter Beachtung aller geltenden Verkehrsregeln müssen sich die Autos im normalen Verkehr einordnen, Vorfahrtsregeln beachten, belebte Kreuzungen überqueren und Kreisverkehre durchfahren. Gewinner ist das Team, dessen Fahrzeug diese Aufgaben als erstes meistert. 
 
Für ihre Teilnahme hat die Technische Universität Braunschweig das Projekt "CarOLO" unter der Leitung von Professor Dr. Bernhard Rumpe als ein interdisziplinäres Team aus fünf Instituten der Informatik, der Elektrotechnik und des Maschinenbaus gebildet. Wissenschaftliche Mitarbeiter entwerfen, konstruieren, implementieren, testen und optimieren zusammen mit Studierenden der beteiligten Studiengänge das Konzept und die Software für das autonome Fahrzeug "Caroline". Der Aufbau basiert auf einem VW Passat, der mit spezieller Sensorik wie etwa mehreren Laserscannern, Kameras und Radar-Geräten ausgestattet ist, um seine Umwelt zu erkennen. Zusätzlich kommt ein Hochleistungs-GPS-Empfänger zum Einsatz, der eine präzise Klärung der aktuellen Lage des Fahrzeugs erlaubt. Die Industrie der Region unterstützt das Projekt.
 
Der von der Volkswagen Konzernforschung und seinem in Kalifornien ansässigen ERL (Electronics Research Laboratory) aufgebaute Passat "Junior" entstand in Kooperation mit der Stanford University (USA). Ein bewährtes Team, denn bereits im Oktober 2005, bei der letzten DARPA Grand Challenge gewann „Stanley", ein Volkswagen Touareg TDI, das erste Rennen für autonom fahrende Autos. Die Strecke führte damals über 132 Meilen durch die Mojave-Wüste südlich von Las Vegas. Stanley arbeitete absolut einwandfrei und fuhr den Sieg nach sechs Stunden und 54 Minuten ein.

Passat CarOLO

Autonon unterwegs: Der Passat  "Junior"
 hat keinen Fahrer, dafür aber Hightech an Bord.

Weitere Informationen:
carolo.tu-bs.de