Aktuelles

23. Januar 2008

CeBIT-Angebot an Telematik und Navigation wächst

Das CeBIT-Angebot rund um Telematik und Navigation wächst. Zur kommenden Veranstaltung vom 4. bis 9. März 2008 belegt der Schwerpunkt "Telematics & Navigation, Automotive Solutions, Transport & Logistics" erstmals zwei Hallen (14 und 15). Die Ausstellungsfläche wird auf rund 11.000 Quadratmeter vergrößert. Das sind 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

"Dieser Zuwachs belegt, dass wir mit dem thematischen Ausbau des Schwerpunktes richtig liegen. Die Besucher werden von dem erweiterten Angebot profitieren und können im Livetest zahlreiche neue Produkte erleben" sagte Dr. Sven-Michael Prüser, Geschäftsbereichsleiter CeBIT der Deutschen Messe Hannover. "Heute setzen wir im beruflichen und privaten Umfeld voll auf Mobilität. Und funktionierende mobile Lösungen brauchen schnelle Informationen und eine sichere Steuerung." sagte Dr. Prüser weiter.

Auch die Anzahl der ausstellenden Unternehmen steigt. Erstmals sind rund 230 Firmen in diesem Segment vertreten. Unter anderem dabei sind Blaupunkt, Falk Marco Polo, Garmin, Magellan, Medion, Mio, MyGuide, Navigon, Navman, Navteq, Pioneer, PTV, Route 66, TeleAtlas, Think Nav und TomTom.

Erstmals in Deutschland können auf dem Messegelände in Hannover GPS-Signale in Messehallen empfangen werden. Dazu werden die CeBIT-Hallen 14 und 15 mit einer innovativen Infrastruktur ausgerüstet, die es ermöglicht, direkt an den Messeständen einen realen Empfang der GPS-Satelliten zu zeigen. CeBIT-Besucher können die volle Funktionalität der Systeme und Geräte erleben, da eine gültige Positionsermittlung am Messestand erfolgt.

CeBIT-Premiere feiert auch die Präsentation von Fahrer-Assistenz-Systemen. Auf dem Freigelände nördlich der Halle 26 wird ein Parcours eingerichtet für Fahrzeuge, die gänzlich ohne Fahrer ihren Weg finden. "Star" dieser Teststrecke ist das autonome Fahrzeug "Caroline", dessen Mannschaft sich bereits bei der DARPA Urban Challenge 2007 in den USA als bestes europäisches Team präsentierte. Bei diesem berühmten Wettbewerb müssen vollkommen autonom fahrende Fahrzeuge in weniger als sechs Stunden eine Strecke von 60 Meilen bewältigen, auf der realistische Situationen im Stadtverkehr simuliert werden.

Neue Angebote gibt es auch zum Thema Car-to-Car-Navigation. So wird unter anderem im Convention Center auf höchstem Niveau präsentiert, welche Forschungsergebnisse im europäischen Umfeld erzielt wurden. Mögliche technische Anwendungen sind in den Messehallen zu sehen.

Neue Informationen zum aktuellen Stand des europäischen Satelliten-Navigationsprojekts Galileo liefert der SatNav-Gemeinschaftsstand. Hier präsentieren sich alle deutschen Zentren für Satellitennavigation unter der Schirmherrschaft des BMVBS (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) sowie die ESA, begleitet durch weitere Industriepartner und Anwender. Highlight ist ein Flugsimulator, der es den Besuchern gestattet, selbst am Steuerknüppel zu sitzen und einen Anflug auf einen Flughafen mit SatNav-Unterstützung zu probieren.

Das Vortragsforum "CeBIT in Motion" wird zur CeBIT 2008 deutlich ausgebaut und steht messetäglich unter einem besonderen Motto. Am ersten Messetag (4. März) stehen Sicherheit und Information im Mittelpunkt, am Mittwoch (5. März) geht es um die Initiative SatNav und am Donnerstag (6. März) um intelligente Transportsysteme. Am Freitag (7. März) stehen Automotive Solutions auf dem Programm. Samstag (8. März) ist Thementag Logistik und am Sonntag (9. März) dreht sich alles rund um das Thema Qualifikation.

Kooperationspartner des CeBIT-Bereichs "Telematics & Navigation, Automotive Solutions, Transport & Logistics" sind die Branchenverbände Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V., Frankfurt) sowie die Landesinitiative Telematik Niedersachsen und die Landesinitiative Satellitennavigation beim Gesamtzentrum für Verkehr, Braunschweig (GZVB ).


"Caroline" bei der Urban Darpa Challenge