Aktuelles

4. Juli 2007

5. Niedersächsischer Life Science-Tag in der „Stadt der Wissenschaft 2007“

„Biotechnologie im Alltag“ – die verschiedenen Facetten der Biotechnologie und deren Bedeutung für unsere Gesellschaft und unser tägliches Leben präsentierte der 5. Niedersächsische Life Science-Tag seinen Besuchern am 4. Juli in Braunschweig, der diesjährigen „Stadt der Wissenschaft“.

Unter der Schirmherrschaft von Walter Hirche, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, bot die Veranstaltung der interessierten Öffentlichkeit sowie Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik neben spannenden Vorträgen die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und neue Ansätze für Innovationen zu diskutieren. Als Schirmherr der Veranstaltung lobte Minister Hirche die Biotechnologie als eine der Schlüsselbranchen in Niedersachsen, die auch weiterhin nachhaltige Unterstützung vom Land erhalten werde. „Unser Ziel ist es, Niedersachsens Anteil am weltweiten Markt für Life Sciences stärker auszubauen“, so Hirche. Die Ausgangsposition hierzu sei aufgrund der vorhandenen ausgezeichneten Potenziale sehr gut. Der Minister verdeutlichte in seiner Rede, dass die Biotechnologie nicht allein in den Laboren stattfinde, sondern bereits jetzt in jedem Haushalt zu finden sei. Sie trage wesentlich dazu bei, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.
Dr. Thomas Wagner, Geschäftsführer der BioRegioN, stellte anhand vieler Beispiele die verschiedenen Potenziale vor, die Niedersachsen im Bereich der Biotechnologie aufzuweisen hat. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass die Biotechnologie noch immer eine junge Branche sei, die nachhaltige politische und finanzielle Unterstützung erfordere.

Eine spannende Podiumsdiskussion um das derzeit sehr aktuelle Thema „Bioenergie - Schlüsseltechnologie der Zukunft“, durchleuchtete die neuesten Erkenntnisse und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten pflanzlicher Rohstoffe als alternative Energiequelle. Die hochrangigen Referenten informierten die Besucher auf dem Life Science-Tag in verständlicher Form über den neuesten Entwicklungsstand verschiedener Themen aus den Bereichen der Pflanzenbiotechnologie, der industriell genutzten Biotechnologie und der Pharmabiotechnologie. Besonders beeindruckte der Vortrag von Prof. Haverich von der Medizinischen Hochschule Hannover, der anschaulich die Bedeutung der regenerativen Medizin, z.B. in der Herzchirurgie, darstellte.
Dass sich die Biotechnologie nicht nur in Niedersachsen, sondern in ganz Deutschland innerhalb der letzten Jahre positiv entwickelt und etabliert hat, präsentierte Frau Dr. Julia Schüler von Ernst & Young dem Publikum im Rahmen des aktuellen Biotechnologie-Reportes 2007, der den Titel trägt: „Verhaltene Zuversicht“.

Bereits zum fünften Mal lud die Landesinitiative Life Sciences Niedersachsen – BioRegioN zum Niedersächsischen Life Science-Tag ein. Die Landesinitiative ist die zentrale Kontaktstelle für Life Sciences in Niedersachsen.

Weitere Informationen:
www.bioregion.de

Ansprechpartner

Sibylla Schwarz, Geschäftsstelle der Landesinitiative Life Sciences Niedersachsen - BioRegioN
Telefon: 0511 / 449895-35